WM-Starts zum Angreifen

Japans Schwimmnachwuchs traf WM-Athleten im Osaka-Trainingslager

Es war ein außergewöhnlicher Termin für die WM-Teams von Österreich, Litauen, Tschechien und der Ukraine, die sich derzeit in einem Bad in Osaka auf die Schwimm-WM in Gwangju vorbereiten. Im Trainingspool der Anlage waren vom Veranstalter des Camps japanische Kinder eingeladen, die einigen Stars hautnah am Beckenrand beim Training zusehen und sie danach persönlich kennen lernen durften. Das gesamte OSV-Team war mit dabei, Felix Auböck als Vorzeigeathlet im Wasser, sein amerikanischer Coach Mike Bottom mit Erklärungen und Anweisungen bei den Kindern. 

Auch den Coaches und Athleten hat der Termin sichtlich Spaß gemacht. Alle waren mit großer Freude dabei. Nach ein paar Begrüßungsworten durch die Veranstalter durften sich die Kinder am Beckenrand platzieren, konnten nach dem Training sogar selbst ein paar Längen schwimmen und sich von den WM-Coaches wertvolle Tipps holen. Bei der Fragstunde am Ende gab es noch Autogramme der Stars, die ihrerseits von den Kindern als Dankeschön Badehauben vom lokalen Schwimmclub überreicht bekamen. Das gemeinsame Gruppenfoto wird künftig wohl die Clubwand im Schwimmklub von Osaka zieren.