OSV-Bericht

Reitshammer auf Rang 24

Bernhard Reitshammer belegte über 50 m Rücken bei seinem letzten WM-Einsatz Rang 24

Gemeinsam mit Marlene Kahler hatte Bernhard Reitshammer bei der Langbahn-WM in Gwangju mit vier Starts die meisten Einsätze im OSV-Team. Bei seinem letzten Start am Samstag über 50 m Rücken belegte er mit 25,50 Rang 24: „Ich hatte auf mehr gehofft, Der Start war ok, die Tauchphase nicht. Das wissen wir und wir arbeiten auch daran. Daran sieht man, dass noch einiges zum Rausholen ist. Schwimmphase hat gut gepasst. Wenn wir beim Tauchen noch mit der Weltspitze mithalten können, dann sieht alles ganz anders aus. Mit der WM gesamt bin ich nicht zufrieden. Habe mir andere Sachen vorgestellt. Irgendwie ist es nicht so aufgegangen, wie es hätte sein sollen, obwohl es vom Training her super gepasst hat. Die WM war aber eine wichtige Erfahrung.“

Den letzten Start für das OSV-Team absolviert am Sonntag Patrick Staber über 400 m Lagen. Er hatte die längste Wartezeit vor seinem einzigen WM-Start in Südkorea. Seine Ambitionen am Schlusstag der WM sind groß: „Ich bin oft als Zuschauer in der Halle gewesen und habe unser Team angefeuert. Jetzt ist es Zeit, dass ich selbst ins WM-Becken darf und ich freue mich schon sehr auf meinen Einsatz. Schwer zu sagen, was möglich ist. Bei uns geht’s direkt ins Finale, das ist schwer. Mein Ziel ist persönliche Bestzeit und dann schauen, wofür es gereicht hat. Und natürlich das Olympia-Limit schaffen. Darum geht’s ja für uns alle.“

OSV-Ergebnisse Samstag, 27.7.
Herren
Bernhard Reitshammer – 50 m Rücken             25,50               Rang 24

OSV-Programm Sonntag, 28.7.
Herren
Patrick Staber – 400 m Lagen